Wagenknechts „Aufstehen“ bezeichnet ARD und ZDF als „Regierungsrundfunk“

Bild: Flickr.com/DIE LINKE Nordrhein-Westfalen
CC BY-SA 2.0

Sahra Wagenknechts Aufstehen-Bewegung hatte auf Twitter eine Grafik verbreitet, welche die Öffentlich-Rechtlichen so richtig erstarren ließ. ARD und ZDF wurden als Regierungsrundfunk bezeichnet. Das geht gar nicht.

Von Commentarius

Ich muss mir jetzt das Lachen sehr stark verkneifen. Natürlich hat Sahra Wagenknecht mit ihrer Kritik auch vollkommen recht, wenn sie statt eines Regierungsrundfunks einen Bürgerfunk verlangt. Zu viele Fernsehintendanten verdienen zu viel Geld. Gerade Deutschlands Öffentlich-Rechtliche sind aufgebläht und die Politik hat ihre Hände tief drin. Der Bürger muss den Zwangsbeitrag abgeben, ob er konsumiert oder nicht. Höchst unfair.

Die Kritik kommt eh nur aus einer Ecke: aus der eigenen linken Ecke. Links vertrottelt und grün versifft regt sich nun über den Ausdruck „Regierungsrundfunk“ auf. Eine Welle der Empörung ergießt sich in der Medienlandschaft. Der Aufstehen-Tweet würde der AfD-Linie entsprechen, und das mögen viele gar nicht.

Anstatt sich aber dem Rundfunkproblem anzunehmen, wird überall gestritten und das Ergebnis ist gleich Null. So kann es garantiert nicht weitergehen. Wenn die Politik keine Lösung findet, ja vielleicht holen sich die Menschen eines Tages ihren Rundfunk wieder zurück?

Meint ihr,

Commentarius

Original Artikel hier: Contra Magazin

Leave a Reply