Katholische Kirche: 3,8 Milliarden Dollar an Missbrauchsopfer

Die Katholische Kirche in den USA hat ihren Missbrauchsopfern bislang bereits rund 3,8 Milliarden Dollar an Wiedergutmachung gezahlt.

Von Marco Maier

In einem neuen Bericht von BishopAccountability – einer gemeinnützigen Organisation, die Missbrauchsvorwürfe innerhalb der katholischen Kirche aufzeichnet – haben die außergerichtlichen Vergleiche und Zivilprozesse die Kirche bislang bereits kostspielige 3,8 Milliarden Dollar gekostet.

Der Bericht wurde veröffentlicht, nachdem Polizeibeamte bekannt gegeben hatten, dass in Pennsylvania eine großangelegte Untersuchung der Staatsjury gegen die Diözese des Staates stattgefunden hatte, die jahrzehntelang sexuellen Missbrauchs zurück zu den 1950er Jahren feststellte. Insgesamt seien demnach 5.679 Personen zum Opfer sexueller Übergriffe durch katholische Kleriker geworden.

Derzeit steht die Katholische Kirche in den USA wieder voll im Fokus von Missbrauchsermittlungen, nachdem in Pennsylvania erst vor wenigen Monaten ein systematisch agierendes Missbrauchsnetzwerk aufflog, welches für viele Jahrzehnte agierte. Dabei wurden nicht nur die Priester und andere katholische Kleriker beschuldigt, sondern die ganze Erzdiözese, welche die Missbrauchsfälle vertuschte oder Anschuldigungen gegen Priester einfach ignorierte.

Original Artikel hier: Contra Magazin

Leave a Reply