Mehr rücksichtsloses Verhalten Israels: Netanyahu spielt nach seinen eigenen Regeln

Benjamin Netayahu. Bild: kremlin.ru

Analysten haben bestätigt, dass die Israelis die Angriffe in Syrien durchgeführt haben, indem sie bewusst planmäßige Abflüge und Ankünfte von Fluggesellschaften als Deckung verwendeten, um die verbesserte und aufgewertete syrische Luftabwehr auszuschalten.

Philip M. Giraldi / antikrieg.com

Wie üblich, wurde der Luftangriff am Weihnachtstag durch Israel gegen Ziele in der Nähe von Damaskus von den US-Medien weitgehend ignoriert. Angesichts der Tatsache, dass Israel Syrien mehr als zweihundert Mal bombardiert hat, war der Angriff selbst, der drei Soldaten in einem Lagerhaus verwundete, nicht besonders bemerkenswert. Aber was bedeutsam war, ist die Tatsache, dass Israel zum zweiten Mal andere Flugzeuge benutzt hat, um seine eigenen Kampfflugzeuge dahinter zu verstecken. Bei dieser Gelegenheit bestanden die Tarnmasken aus zwei zivilen Flugzeugen, die auf ihren Landeanflügen zu den Flughäfen in Beirut und Damaskus waren. Glücklicherweise haben die syrisch-arabischen Luftabwehrkräfte die Entscheidung getroffen, den Einsatz von Boden-Luft-Raketen und elektronischen Störgeräten zu verzögern, „um eine Tragödie zu verhindern“, und die Flugsicherung konnte einen der in Damaskus landenden Passagierjets zum militärischen Reserveflughafen in Khmeimim im südlichen Latakia umleiten.

Syrischen Flakbesatzungen gelang es, vierzehn der sechzehn ankommenden Raketen abzufangen und abzufeuern, die von sechs israelischen F-16-Kampfflugzeugen mit US-GPS-gesteuerten GBU-39 Small Diameter Bombs (SDBs) abgefeuert wurden. Wenn die syrische Luftabwehr rücksichtsloser gewesen wäre und die F-16s selbst beschossen hätte, hätte sie vielleicht aus Versehen ein ziviles Passagierflugzeug getroffen und Hunderte von Menschenleben wären zu beklagen gewesen.

Das russische Verteidigungsministerium, das den Angriff mit Hilfe von Radarbildern rekonstruieren konnte, verurteilte den Vorfall und erklärte, dass „provokative Handlungen der israelischen Luftwaffe zwei Passagierjets gefährdeten, als sechs ihrer F-16s aus dem libanesischen Luftraum heraus Luftangriffe auf Syrien verübten“. Die knappe russische Ankündigung zeigt, dass Israel nicht nur Hunderte von Zivilisten gefährdet, sondern auch mehrere Kriegsverbrechen begangen hat, als die israelische Regierung eine Lieferung von iranischen Fajir-5-Raketen zerstören wollte, die angeblich auf dem Weg zur Hisbollah war, wie sie behauptete.

Da Israel keinen Krieg mit dem Iran oder Syrien oder dem Libanon führt und weiterhin Ziele in Syrien angreift, die auf seiner eigenen Wahrnehmung von Bedrohungen beruhen, erfüllt es die Definition der Vereinten Nationen von einem Aggressor. Die Verletzung des libanesischen Luftraums zur Durchführung des Angriffs auf Syrien war ebenfalls ein Akt der Aggression. Beide würden normalerweise im UN-Sicherheitsrat verurteilt werden, was jedoch aufgrund des Vetos der Vereinigten Staaten von Amerika zum Schutz Israels nicht der Fall ist.

Analysten haben bestätigt, dass die Israelis die Angriffe in Syrien durchgeführt haben, indem sie bewusst planmäßige Abflüge und Ankünfte von Fluggesellschaften als Deckung verwendeten, um die verbesserte und aufgewertete syrische Luftabwehr auszuschalten. Die Sicherheitsquellen in der Region glauben nun, dass alle zivilen Flüge, die in Damaskus oder Beirut ein- oder ausgehen, potenziell gefährdet sind, und zwar aufgrund der israelischen Taktik, die eindeutig akzeptiert, Zivilisten zu gefährden, um die Bewegungen der Kampfflugzeuge zu verbergen.

Die Israelis benutzten bereits im September vor der Küste Syriens ein russisches Aufklärungsflugzeug als Tarnmaske, mit tödlichen Folgen für die Besatzung, nachdem die syrische Luftabwehr auf den Angriff reagiert hatte. Israel beanspruchte natürlich Unschuld und bestand darauf, dass es die Syrer waren, die das russische Flugzeug abgeschossen haben, während die israelischen Jets legitimerweise auf eine syrische Armeeeinrichtung abzielten, „von der aus Waffenherstellungssysteme in den Iran und an die Hisbollah transferiert werden sollten“.

Das russische Flugzeug war auf dem Rückflug von einer Mission über dem Mittelmeer vor der syrischen Küste, die der Überwachung der Aktivitäten eines französischen Kriegsschiffes und mindestens eines britischen RAF-Flugzeugs diente. Als großes und relativ langsames propellergetriebenes Flugzeug auf einer routinemäßigen Aufklärungsmission hatte die Ilyushin-20 keinen Grund, ihre Anwesenheit zu verbergen. Sie bereitete sich offensichtlich darauf vor, auf ihrem Flugplatz in Khmeimim zu landen, als sich der Vorfall ereignete.

Die syrische Luftabwehr war in höchster Alarmbereitschaft, weil Israel am Vortag Ziele in der Nähe von Damaskus angegriffen hatte, darunter eine Boeing 747 mit der Begründung, sie transportiere Waffen, wie Israel behauptete.

Die Israelis setzten vier F-16-Jagdbomber ein, um den überraschenden Nachtangriff auf Orte in der Nähe von Latakia in der Nähe des von den Russen genutzten Flugplatzes durchzuführen. Sie kamen aus Richtung Mittelmeer, wobei sie das russische Flugzeug benutzten, um ihre Annäherung zu verbergen, da die Ilyushin 20 ein viel größeres Radarprofil für die Luftabwehr darstellte.

Die Israelis haben vielleicht erwartet, dass die Syrer überhaupt nicht auf die ankommenden Flugzeuge schießen würden, weil sie wussten, dass zumindest eines davon von ihren russischen Verbündeten geflogen wurde. Wenn das die Erwartung war, erwies sich diese als falsch, und es war in der Tat eine syrische Boden-Luft-Rakete S-200, die von ihrem Lenksystem auf das größere Ziel gerichtet wurde, die das Flugzeug zum Absturz brachte und seine vierzehn Besatzungsmitglieder tötete.

Es gibt auch eine Geschichte im Hintergrund. Das israelische und das russische Militär hatten eine Hotline eingerichtet, die genau darauf abzielte, derartige Unfälle zu vermeiden. Israel soll die Leitung benutzt haben, aber erst eine Minute vor dem Vorfall, so dass keine Zeit für das russische Flugzeug blieb, Ausweichmanöver durchzuführen.

Das russische Verteidigungsministerium war wütend. Es betrachtete die Ausnutzung des Nachrichtenflugzeugs durch die Israelis als eine bewusste Initiative mit hohem Risiko. Es warnte: „Wir betrachten diese provokativen Aktionen Israels als feindlich. Fünfzehn russische Militärangehörige sind wegen der unverantwortlichen Aktionen des israelischen Militärs ums Leben gekommen. Dies steht im völligen Widerspruch zum Geist der russisch-israelischen Partnerschaft. Wir behalten uns das Recht auf eine angemessene Antwort vor.“

Es ist die gleiche alte Geschichte. Israel unternimmt riskante Dinge wie den Angriff auf seine Nachbarn, weil es weiß, dass es dank der Unterstützung Washingtons keinen Preis zahlen wird. Der Abschuss des russischen Flugzeugs und die derzeitige Gefährdung der Zivilluftfahrt haben eine Situation geschaffen, die leicht eskalieren könnte. Was Israel wirklich denkt, wenn es versucht, Anarchie an seinen Grenzen zu schaffen, soll sich jeder selbst ausmalen, doch liegt es sicherlich in niemandes Interesse, es zuzulassen, dass dieser Prozess fortgesetzt wird.

Original Artikel hier: Contra Magazin

Leave a Reply